Videoproduktion

Wichtigstes Ziel meiner Videoproduktion im Raum Villingen-Schwenningen ist es, Ihre Wettbewerbsvorteile deutlich zum Ausdruck zu bringen.  Davon haben Sie mehr als von einer beeindruckenden Videoausstattung, die mehr kann, als für Ihre Zwecke erforderlich ist.


Alexander Reichert in Bad Dürrheim bei Villingen-Schwenningen hat auch mit Fotos, Bildbearbeitung und Videobearbeitung viel Erfahrung.

Symbolbild für Videoproduktion (© Alexander Reichert) Urheberrecht


Nutzen

Videos erfreuen sich nach wie vor großer Beliebtheit. YouTube als Marktführer unter den Videoportalen verzeichnete bereits 2010 mehr als 2 Milliarden Aufrufe pro Tag. Auch auf Nachrichtenportalen wie t-online.de werden immer öfter Nachrichten durch Videos ergänzt oder sogar ersetzt. Die Studiengemeinschaft Darmstadt (SGD) führt schon seit Jahren „Videofilme für Online-Portale“ als Lehrinhalt in dem von mir absolvierten Fernkurs „Geprüfter Webdesigner“.

Videos sind das ideale Medium, um Ihr Unternehmen und Ihre Produkte vorzustellen und deren Funktionsweise zu erklären. Sie machen neugierig und hinterlassen auf Ihrer Homepage, im Entree Ihres Unternehmens oder auf Ihrem Messestand einen guten Eindruck. Nur wenige Besucher bringen es fertig, angebotene Videos zu ignorieren.

 

Kompetenz

Mit Videobearbeitung habe ich schon in jungen Jahren Erfahrungen gesammelt, indem ich Fernsehaufzeichnungen von Filmen oder Serien für meine Familie nachgearbeitet habe. Beispielsweise habe ich Übertragungsfehler oder unschöne Szenen rausgeschnitten, ein Menü für mehrere Folgen einer Fernsehserie  auf einem gemeinsamen Datenträger angelegt oder die Tonqualität verbessert.

Mit meiner ersten Kamera habe ich zunächst nur Urlaubsvideos gedreht. Wie man mit einer durchaus erschwinglichen Ausstattung auch Videos für Websites drehen und damit Geld verdienen kann, habe ich zuerst durch einen Lehrgang der Schweizer Worldsoft AG gelernt. Anwendungsbeispiele haben sich damals leider aus Gründen, auf die ich keinen Einfluss hatte, zerschlagen. Darüber kam dann auch meine Kamera in die Jahre und musste ersetzt werden.

Erneuter Anstoß, sich auch mit der Produktion eigener Videos und nicht nur der Bearbeitung fremden Materials zu beschäftigen, war der von mir gebuchte Fernlehrgang „Geprüfter Webdesigner“ bei der Studiengemeinschaft Darmstadt (SGD). Mit ihrer Lektion „Videofilme für Online-Portale“ unterstreicht die SGD die Bedeutung dieses Wissens für Leute, die wie ich Webseiten erstellen. Darin wird auch behandelt, wie eine packende Story entwickelt, dazu das Drehbuch geschrieben und die Sprechertexte verfasst werden. Das von mir daraufhin erstellte Videodrehbuch wurde mit „Sehr gut“ bewertet, ebenso wie der gesamte Lehrgang.

Meine jetzige Videokamera ist ein Camcorder JVC GC-PX100, mit einem Anschaffungswert von über eintausend Euro. Sie erfüllt die von der SGD im Lehrgang formulierten Anforderungen und galt bei Anschaffung als das neue Top-Camcorder-Modell von JVC. Mit ihr sind Aufnahmen in Full-HD mit etlichen Effekten und Modi möglich. Sie hat ein lichtstarkes Objektiv, einen optischen Bildstabilisator, sowohl ein eingebautes Mikrofon als auch einen externen Mikrofoneingang. Wer sich für weitere Details interessiert, findet sie bei Google nach Eingabe der Typenbezeichnung. Darunter auch einen Testbericht des PC Magazins vom 05.08.2013.

Mit dieser Kamera gedrehte Videos können auf HD-tauglichen Fernsehempfängern, z.B. im Entree Ihres Unternehmens oder auf Ihrem Messestand, in HD-Qualität wiedergegeben werden. Für Internetanwendungen, also Wiedergabe des Videos auf Ihrer Website/ Homepage, bedarf es einer Komprimierung der Datenrate. Dadurch bedingte Qualitätsverluste machen sich erst beim schnellen Wechsel der Bildinhalte, zum Beispiel bei Sportveranstaltungen bemerkbar, sind also bei einem Imagevideo eher von untergeordneter Bedeutung.

Für die beschriebenen Anwendungsfälle bedarf es keiner hochpreisigen Kamera in 4K-Qualität für Broadcasting-Reportagen. Viel wichtiger ist ein gutes Konzept und darauf basierendes Drehbuch. Das Video sollte Ihre Botschaft, Ihre „Message“ an Ihre Zielgruppe, für den Durchschnittsverbraucher verständlich transportieren. Ihre Wettbewerbsvorteile, das Besondere an Ihren Produkten oder Dienstleistungen, sollte daraus klar hervorgehen, weshalb also letztlich Kunden gerade zu Ihnen kommen sollen. Ich betone das so, weil ich beim Blick auf andere Produktionen mitunter den Eindruck habe, dass die eigentliche Message auf der Strecke geblieben oder unter dem Agenturmotto „Mensch, sind wir heute wieder kreativ!“ in der Handlung so versteckt ist, dass der Durchschnittsverbraucher sie in der kurzen Zeit nicht begreift.

Ich habe zwar Verständnis, wenn hochpreisiges Equipment Sie beeindruckt und Sie den damit erstellten Videos von vornherein höhere Qualität unterstellen. Maßstab sollte aber letztlich Ihre Zufriedenheit mit dem fertigen Produkt sein und mit dem Preis, den Sie in meinem Falle erst bei voller Zufriedenheit zu entrichten haben. Sie gehen also letztlich kein Risiko ein.

 

Leistungen

 

Preise

Ihre Anforderungen und individuellen Gegebenheiten sind zu unterschiedlich, als dass es Sinn machen würde, mit Preistabellen oder fest geschnürten Leistungspaketen zu arbeiten. Nach ausführlicher Beratung gebe ich Ihnen gerne ein verlässliches Angebot ab. Das kostet Sie keinen Cent und verpflichtet Sie zu nichts. Damit Sie aber vorab wissen, mit welcher Größenordnung Sie zu rechnen haben, hier zwei Beispiele:

Beispiel 1: Imagevideo von 1 ½ Minuten Dauer für 660,-- € incl. MWSt

Beispiel 2: Imagevideo von 3 Minuten Dauer für 990,-- € incl. MWSt

 

Bitte beachten Sie: 1 ½ oder 3 Minuten Dauer mögen Ihnen sehr kurz vorkommen. Die Erfahrung zeigt aber, dass die meisten Betrachter trotz grundsätzlichen Interesses nicht die für längere Videos notwenige Geduld aufbringen. Wie Sie ferner aus den beiden Preisbeispielen schließen können, besteht das Gros meiner Leistung in der Vorarbeit der Videoproduktion. Daher ist ein doppelt so langes Video nicht doppelt so teuer.

 

Angebot und Umsetzung Ihres Auftrags

Um Ihnen ein verlässliches Angebot unterbreiten zu können, muss ich Ihre örtlichen Gegebenheiten kennlernen. Es ist zwar nicht zwingend, für beide Seiten aber ratsam, dabei auch schon Ihre Wettbewerbsvorteile zu besprechen und wie man sie im Video zum Ausdruck bringen könnte. Mitunter auch schon organisatorische Fragen der Auftragsabwicklung. Kommt es nicht zu einem Auftrag, kostet Sie dieser Aufwand keinen Cent.

Ist nach Auftragserteilung das Video gedreht und bearbeitet, so teile ich Ihnen das per E-Mail mit und schicke Ihnen einen Link, wo Sie – und nur Sie – sich das fertige Produkt passwort- und kopiergeschützt ansehen können.

Haben Sie Änderungswünsche, teilen Sie mir diese mit. Von deren Umsetzung können Sie sich auf gleiche Weise überzeugen. Sind Sie dann letztlich voll zufrieden, so schicke ich Ihnen die Rechnung. Akzeptieren Sie auch diese, so stelle ich Ihnen das fertige Produkt ohne Wasserzeichen zur Verfügung: Entweder online zum Herunterladen oder auf einem Datenträger. Für die Begleichung der Rechnung haben Sie dann 30 Tage Zeit.

 

Arbeitsbeispiele

Videoproduktion habe ich erst im August 2019 neu in mein Portfolio aufgenommen, kann Ihnen daher noch nicht mit Beispielen oder Referenzen dienen. Wenn Sie aber grundsätzlich an meiner Leistung interessiert sind, haben Sie die Chance, zu einmalig günstigen Vorzugskonditionen zu einem Video zu kommen, wenn Sie mir dafür im Gegenzug das Recht einräumen, dieses Video als Arbeitsbeispiel zu zeigen. Das wäre ja dann auch gleichzeitig eine Werbung für Sie und Ihr Unternehmen."

Bitte sprechen Sie mich an. Kontakt

 


 

© 2017 - Videobearbeitung von Alexander Reichert aus Bad Dürrheim bei Villingen-Schwenningen